Funktionsprinzip einer Wärmepumpe

Mit einer Wärmpumpe können Sie die kostenlose Energie des Erdreichs, der Luft und des Wassers nutzen

Erdreich, Umgebungsluft und Grundwasser sind riesige Energiespeicher und diese sauberen, zuverlässigen und sicheren Wärmequellen befinden sich direkt vor Ihrer Haustür.

Die dort gespeicherte Energie, kann durch die Verwendung einer Wärmepumpe in Wärme für die eigenen vier Wände umgewandelt werden. Eine Wärmepumpe der Firma Junkers arbeitet so effizient, dass Ihnen an jedem Tag im Jahr die erzeugte Wärme Ihres eigenen Grundstückes zur Verfügung steht. Nach der einmaligen Erschliessung, versorgt Sie die Wärme aus Erdreich, Umgebungsluft und Grundwasser mit einem Großteil der gesamten Heizenergie. Auch die Umwelt profitiert dank innovativer Technik vom schadstofffreien Betrieb der Wärmepumpe.

Die Wärmepumpe ist ein sehr effizienter Energieerzeuger. Sie benötigt lediglich elektrischen Strom zum Betrieb. Hier reichen bereits 25 % Strom, damit Sie mit 100 % Wärme- und Warmwasserkomfort versorgt werden. Etwa 75 % der Energie bezieht die Wärmepumpe aus dem Erdreich, dem Grundwasser oder der Luft. Da diese Energie kostenlos für Sie ist, sparen Sie mit einer Wärmepumpe jeden Tag bares Geld.

Funktionsweise Wärmepumpe
  • Der erste Kreislauf – Sole oder Grundwasser
    Über einen Wärmetauscher (Verdampfer) in der Wärmepumpe, wird die Wärme aus Erdreich, dem Grundwasser oder der Luft auf ein flüssiges Kältemittel übertragen. Dieses Kältemittel erwärmt sich durch den niedrigen Siedepunkt sehr schnell und verdampft bereits bei niedrigen Temperaturen.
  • Der zweite Kreislauf – die Wärmepumpe
    Ein Kompressor verdichtet das gasförmige Kältemittel, welches sich dabei stark erhitzt.
  • Der dritte Kreislauf – das Heizsystem
    Über einen zweiten Wärmetauscher (Verflüssiger) wird die erzeugte Wärme komplett an das Heizsystem und den Warmwasserspeicher abgegeben. Das Kältemittel kühlt dabei stark ab und verflüssigt sich wieder.
  • Der Kreis schließt sich
    Das Kältemittel stömt nun über ein Expanisionventil, wo es auf den Ursprungsdruck entspannt wird, zurück zum Verdampfer. Der dargestellte Vorgang wiederholt sich und der Kreislauf ist geschlossen.
  1. Das Erdreich
    Im Erdreich bewegen sich die Temperaturen das ganze Jahr über auf einem konstanten Niveau. Dadurch erreicht eine Erdwärmepumpe sehr gute Leistungszahlen. Sofern Sie das Erdreich als Wärmequelle für eine Wärmepumpe nutzen wollen, stehen Ihnen, je nach Bodenbeschaffenheit und Größe Ihres Grundstücks, mit Erdsonden oder Flächenkollektoren zwei Erschließungsarten zur Verfügung.
  2. Das Grundwasser
    Auch Grundwasser hat über das ganze Jahr - sogar im Winter - eine verhältnismäßig hohe Temperatur. Diese Wärmequelle ermöglicht daher besonders hohe Leistungszahlen. Die für die Erschließung mit Förder- und Schluckbrunnen anfallenden Kosten, sind in etwa mit den Kosten für die Installation einer Erdwärmepumpe vergleichbar. Für Grundwasseranlagen ist eine behördliche Genehmigung erforderlich.
  3. Die Luft
    Eine besonders unkomplizierte Lösung ist die Verwendung von Umgebungsluft als Wärmequelle. Da Erdreicharbeiten oder Brunnenbohrungen entfallen und der Aufwand für die Erschließung sehr gering ist, ist die Anlage zeitnah installiert. Sogar bei -20 °C entzieht eine Wärmepumpe der Umgebungsluft noch Energie. Eine behördliche Genehmigung ist nicht erforderlich.

Die Wärmeversorgung mit einer Wärmepumpe ist wirtschaftlich
Die im Erdreich oder im Grundwasser gespeicherte Energie wird durch eine Wärmepumpe in Heizwärme für Ihr Zuhause umgewandelt. Durch die Nutzung dieser kostenlosen Energie, können Sie die Kosten für Ihre Energieversorgung deutlich reduzieren:

  • Durch eine Junkers Wärmepumpe sparen Sie im Vergleich zu alten Öl- oder Gasheizungen bis zu 60 % Ihrer derzeitigen Heizkosten
  • Dank des hervorragenden Wirkungsgrads, werden Ihre Kosten für Stromverbrauch und Betriebskosten deutlich sinken
  • Die laufenden Kosten reduzieren sich auf ein Minimun. Es fallen zum Beispiel keine Kosten für Brennerwartung oder Schornsteinfeger mehr an. Lediglich eine Wasser/Wasser-Wärmepumpe sollte regelmäßig gewartet werden
  • Sie benötigen keinen Vorratsraum mehr für Brennstoffe und benötigen weder einen Gasanschluss noch einen Schornstein
  • Von Ländern und Gemeinden können Sie Zuschüsse erhalten und Energieversorger bieten günstige Wärmepumpentarife an
  • Eine Wärmepumpe erhöht den Wert Ihrer Immobilie deutlich

Von steigenden Energiekosten sind Sie nach dem Kauf einer Wärmepumpe unabhängig

  • Eine Wärmepumpe nutzt bis zu 75 % erneuerbaren Energien – direkt von Ihrem eigenen Grundstück. Sie sind daher unabhängig von den steigenden Preisen fossiler Energieträger
  • Die Energie aus Erdreich und Grundwasser steht unbegrenzt zur Verfügung. Nur der Strompreis ist somit für Sie noch von Bedeutung
  • Eine Wärmepumpe ist so zukunftssicher wie kein anderes Heizsystem

Umwelchfreundliche Wärmeversorgung mit einer Wärmepumpe
Umweltwärme liefert einen Großteil der gesamten Heizenergie dauerhaft und kostenlos. Eine Wärmepumpe nutzt bis zu 75% der im Erdreich und im Grundwasser gespeicherten Energie, um 100% Heizleistung zu erreichen. Eine Wärmepumpe benötigt nur noch 25% Antriebsenergie und davon profitiert die Umwelt:

  • Aufgrund des geringen Ausstosses von Kohlendioxid handelt es sich um ein sehr umweltfreundliches Heizsystem
  • Mittels innovativer Technik wird ein hervorragender Wirkungsgrad erreicht
  • Eine Wärmepumpe arbeitet ohne gefährliche Brennstoffe. Lange Transportwege entfallen und auslaufendes Öl, Ruß und Schmutz gehören der Vergangenheit an. Sie heizen also ohne Risiko

Eine Junkers Wärmepumpe bietet flexible Kombinationsmöglichkeiten
In Kombination mit einem Abluft- oder Kühlkonvektor bieten Ihnen Junkers Wärmepumpen aus der STM- und STE-Serie interessante Optionen. Der Abluftkollektor führt Wärme, die er der Abluft entzieht, zusätzlich der Wärmepumpe zu, der Kühlkonvektor sorgt im Sommer für angenehme, gesunde Raumtemperaturen durch eine passive Kühlung.

Das Kühlschrankprinzip bei der Warmwasserbereitung
Prinzipiell funktioniert eine Luft-Wärmepumpe wie ein Kühlschrank, nur umgekehrt. Sie nutzt die Luft der Umgebung, um Energie zu erzeugen.

Welche Vorteile hat die Wärmepumpentechnologie?
Im Vergleich zu den herkömmlichen Möglichkeiten (Gas, Öl, Strom) zur Warmwasserbereitung, kann eine Wärmepumpe die Kosten um bis zu 60% senken. Die einfache und schnelle Installation, sowie keine Emission sind weitere nennenswerte Vorteile.

Ein hohes Maß an Flexibilität dank innovativer Technik
Eine Warmwasser-Wärmepumpe lässt sich beispielsweise als "Stand-alone-Lösung" installieren, kann aber auch ein idealer Partner für einen Heizkessel, eine Photovoltaik oder eine Solaranlage sein.


Bild- und Videomaterial wurde durch die Firma Junkers Bosch Thermotechik GmbH bereitgestellt.
© Junkers Bosch Thermotechik GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
Sie haben Fragen? Nutzen Sie doch einfach unser